Satzung

§ 1 Name, Sitz, Rechtsform

a) Der Verein führt den Namen "Katholischer Burschenverein Marzling".

b) Seinen Sitz hat der Verein in Marzling. Als Adresse dient die Anschrift des ersten Vorstandes.

c) Der Gerichtsstand für eventuelle Streitigkeiten für und gegen den Verein ist Freising.


§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein sieht sich in der Tradition der mit der Gründung festgelegten Ziele. Der Verein dient der Förderung der Jugendarbeit und dem gesellschaftlichen Zusammenleben innerhalb des Vereins und der Pfarrei und der Gemeinde Marzling. Dabei ist Kameradschaft, Heimatliebe, Geselligkeit und Freundschaft in den Mittelpunkt zu stellen. Der Verein ist parteipolitisch neutral und unterliegt dem Grundsatz der katholischen Religion.


§ 3 Beiträge

a) Die Höhe des Jahres-Mitgliedsbeitrages beträgt 15,00 Euro.

b) Der Beitrag wird in der Regel vom Konto des Mitglieds abgebucht.


§ 4 Erwerb und Erlöschen der Mitgliedschaft

a) Dem Verein kann beitreten, wer das 14. Lebensjahr erreicht hat. Die katholische Religionsangehörigkeit ist nicht zwingend.

b) Die Mitgliedschaft erlischt durch Hochzeit/Burschenausstand, Austritt, Tod oder Ausschluss.

c) Der Austritt kann jederzeit, aber nur schriftlich erklärt werden.


§ 5 Mitglieder, Versammlungen

a) Die Jahreshauptversammlung findet jährlich am zweiten Freitag des Monats Oktober statt. Die Einberufung der Jahreshauptversammlung erfolgt durch schriftliche Bekanntgabe an die Mitglieder. Diese hat mindestens sieben Tage vor dem festgelegten Termin zu erfolgen. Ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei der Jahreshauptversammlung wird die Kasse durch den 1. Kassier und 2 Kassenprüfer überprüft.

b) Die Monatsversammlungen finden üblicherweise am ersten Montag im Monat statt.

c) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann jederzeit vom Vorstand einberufen werden.


§ 6 Beschlüsse

Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.


§ 7 Die Vorstandschaft

a) Die Vorstandschaft besteht aus 1. und 2. Vorstand, 1. und 2. Kassier, 1. und 2. Schriftführer, sowie dem Fahnenträger. Weitere Vorstandsmitglieder können bei Bedarf auf der Jahreshauptversammlung gewählt werden.

b) Der erste Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Er überwacht die gesamte Geschäftsführung und führt den Vorsitz in allen Sitzungen und Versammlungen des Vereins. Er ist für die Ausführung der in den Organen gefassten Beschlüsse verantwortlich.

c) Der zweite Vorstand vertritt den ersten Vorstand, falls dieser an der Amtsführung verhindert ist.


§ 8 Amtszeit

Die Vorstandschaft wird alle zwei Jahre bei der Jahreshauptversammlung gewählt.


§ 9 Auflösung des Vereins

a) Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Versammlung bei Anwesenheit von mindestens zwei Drittel aller Mitglieder des Vereins die Auflösung mit drei Viertel der abgegebenen Stimmen beschlossen wird.

b) Ist diese Versammlung nicht beschlussfähig, so muss eine weitere außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden; eine Mindestbeteiligung ist hierbei nicht notwendig. Zur Beschließung der Auflösung sind drei Viertel der abgegebenen Stimmen notwendig.

c) Bei Auflösung des Vereins bestimmen die anwesenden Mitglieder der zur Auflösung einberufenen außerordentlichen Versammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen über die Verwendung der Vereinsvermögens.

d) Soweit kein Beschluss nach §9c gefasst wird oder bei Aufhebung des Vereins bleibt das gesamte Vermögen auf dem Konto des Vereins. Soweit innerhalb von fünf Jahren ab Beschluss Auflösung bzw. Aufhebung des Vereins die Neugründung eines Burschenvereins oder vergleichbaren Vereins (z.B. Landjugend), der sich den unter §2 genannten Zielen verpflichtet sieht, erfolgt, fällt diesem das Vereinsvermögen zu. Ansonsten fällt das Vereinsvermögen je zur Hälfte der Pfarrei und der Gemeinde Marzling unter der Maßgabe zu, dass es im Sinne der Vereinsziele zu verwenden ist.


§ 10 Satzungsänderungen
Änderungen an der Satzung können nur auf der Jahreshauptversammlung vorgenommen werden. Zur Beschlussfassung ist die einfache Mehrheit der abgegeben Stimmen erforderlich.


§11 Inkrafttreten der Satzung

Diese Satzung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung am 14. Oktober 2005 in Kraft.